Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.

(Deutsch) Die Dauer der Verfolgungsverjährung bei der Aufsichtspflichtverletzung gemäß § 130 OWiG – zugleich Anmerkung zum Beschluss des LG Itzehoe vom 29. Juni 2021 – 2 KLs 8/18 (2)

Dr. Sebastian Wagner, WiJ 2021, 174

Sorry, this entry is only available in German.


(Deutsch) [1] Vgl. Többens, NStZ 1999, 1, 8, der die Aufsichtspflichtverletzung gem. § 130 OWiG deshalb insoweit auch als „Transmissionsriemen“ bezeichnet.

[2] Ellbogen, in: KK-OWiG, 5. Aul. 2018, § 131 Rn. 28; Gürtler, in: Göhler, OWiG, 17. Aufl. 2017, § 130 Rn. 30, § 130 Rn. 9; Korte, NStZ 1997, 513, 518; Krenberger/Krumm, in: Krenberger/Krumm, OWiG, 6. Aufl. 2020, § 131 Rn. 20.

[3] OLG Düsseldorf, MDR 1984, 78, 78.

[4] OLG Köln, NStZ 1990, 192, 192.

[5] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 8, zit. nach juris.

[6] OLG Frankfurt a.M., NStZ 1992, 193, 193, wobei das Gericht „die Anwendung der Verjährungsvorschriften des Ordnungswidrigkeitenrechts (§ 31 ff. OWiG)“ im konkreten Fall alternativ auch auf die Regelung des § 131 Abs. 3 OWiG stützte.

[7] Beck, in: Graf, BeckOK-OWiG, 31. Ed. Stand: 01.07.2021, § 130 Rn. 122; Mehle, in: FS Wessing, 2015, S. 453, 460 f.; Rogall, in: KK-OWiG, 5. Aufl. 2018, § 130 Rn. 128.

[8] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 7, 10, zit. nach juris.

[9] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 10, zit. nach juris.

[10] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 15, zit. nach juris.

[11] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 12, zit. nach juris.; ebenso Wolter, GA 2010, 441, 446; a. A. OLG Köln, NStZ 1990, 192, 192; Gürtler, in: Göhler, OWiG 17. Aufl. 2017, § 131 Rn. 6; Korte, NStZ 1997, 513, 518.

[12] So auch Gürtler, in: Göhler, OWiG 17. Aufl. 2017, § 130 Rn. 30.

[13] So aber Gürtler, in: Göhler, OWiG 17. Aufl. 2017, § 130 Rn. 30.

[14] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 12, zit. nach juris.

[15] Ebenso Wolter, GA 2010, 441, 445 ff. nach detaillierter Analyse der Genese von § 131 Abs. 3 OWiG.

[16] BT-Drucks. V/2600, S. 16.

[17] BT-Drucks V/2601, S. 5.

[18] Vgl. BT-Srucks. 13/9720, S. 78.

[19] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 14, zit. nach juris.Für die Unmaßgeblichkeit dieser „Pläne von Bundesrat und Bundesregierung“ im Kontext der Auslegung von § 131 Abs. 3 OWiG auch Wolter, GA 2010, 441, 445 f.; zustimmend Mehle, in: FS Wessing, 2015, S. 453, 460.

[20] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 16, zit. nach juris.ebenso Beck, in: Graf, BeckOK-OWiG, 31. Ed. Stand: 01.07.2021, § 130 Rn. 122.1.

[21] LG Itzehoe, Beschl. v. 19.06.2021 – 1 KLs 8/18 (2), Rn. 16, zit. nach juris.

[22] BGH, NJW 1984, 2372, 2373.

[23] Kritisch zu dieser Art der Bestimmung des Zeitpunkts von Tatbeendigung und Verjährungsbeginn, Beck, in: Graf, BeckOK-OWiG, 31. Ed. Stand: 01.07.2021, § 130 Rn. 123.

[24] BGH, NJW 2001, 1436, 1437 f.; ebenso Rogall, in: KK-OWiG, 5. Aufl. 2018, § 30 Rn. 251 m.w.N.

[25] So wohl auch Mehle, in: FS Wessing, 2015, S. 453, 463 f., 465.