Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.

(Deutsch) Strafbarkeit der Veranstaltung einer Zweitlotterie

Dr. Daphne Petry, LL.M. (Canterbury), WiJ 2019, 107 - 115

Sorry, this entry is only available in German.


(Deutsch)

[1] BGH NStZ 2015, 81, 82.

[2]  MK/Ambos, 3. Aufl. 2017, § 9 Rn. 8 m.w.N.

[3] Schönke/Schröder-Heine/Hecker, 30. Aufl. 2019, § 284 Rn. 5; SK-StGB/Hoyer, 9. Aufl. 2017, § 284 Rn. 9; a.A. MK/Hohmann, § 284 Rn. 2.

[4] NK/Gaede, 5. Aufl. 2017, § 284 Rn. 18; MK/Hohmann, § 284 Rn. 35; OLG Köln MMR 2006, 230.

[5] Vgl. Schönke/Schröder-Heine/Hencker, § 284 Rn. 35; LK/Krehl, 12. Aufl. 2008, § 284 Rn. 20a.

[6] Vgl. Sieber NJW 1999, 2065 ff.

[7] Barton/Gercke/Janssen wistra 2004, 321, 326; Kudlich/Berberich ZfWG 2016, 7, 9.

[8] Vgl. Kudlich/Berberich ZfWG 2016, 7, 9.

[9] BGHSt 46, 212 ff.

[10] BGHSt 46, 212, 218.

[11] BGHSt 46, 224.

[12] BGH NStZ 2015, 81, 82.

[13] BGH NStZ 2017, 146 f.

[14] BGH NStZ 2017, 146, 147.

[15] Vgl. auch Kudlich/Berberich ZfWG 2016, 7, 9.

[16] Vgl. hierzu BGH NStZ 2015, 81, 82; BGH NStZ 2017, 146, 147.

[17] Vgl. BT-Drucks. 13/8587 S. 67 f., 13/9064 S. 21.

[18] Schönke/Schröder-Heine/Hecker, 30. Aufl. 2019, § 284 Rn. 34.

[19] SK-StGB-Hoyer, 9. Aufl. 2017, § 284 Rn. 37; BeckOK StGB-Hollering, 42. Ed. 1.5.2019, StGB § 284 Rn. 47, 48.

[20] Kindhäuser/Neumann/Paeffgen-Gaede, StGB, 5. Auflage 2017, § 284 Rn. 25; so auch LG Deggendorf, MMR 2005, 124, 125.

[21] Kindhäuser/Neumann/Paeffgen-Gaede, StGB, 5. Auflage 2017, § 284 Rn. 25 m.w.N.; SK-StGB-Hoyer, 9. Aufl. 2017, § 284 Rn. 37.

[22] So aber Schönke/Schröder-Eser/Weißer, 30. Aufl. 2019, StGB § 9 Rn. 7d.

[23] Vgl. BGH NStZ 2015, 81, 83.

[24] Vgl. nur MK/Hohmann, § 284 StGB Rn. 17 f. m.w.N.

[25] BGH (Z) NJW 2002, 2175, 2176; BVerwG NJW 2001, 2648, 2649; VGH München BeckRS 2017, 105391; Schönke/Schröder-Heine/Hecker, § 284 Rn. 23; Beck-OK/Hollering, § 284 Rn. 24; Mosbacher NJW 2006, 3529, 3530 ff.; Beckemper/Janz ZIS 2008, 31, 37 f.; Hecker/Schmitt ZfWG 2006, 59, 63 ff.

[26] Mosbacher NJW 2006, 3529, 3530 ff.; Beckemper/Janz ZIS 2008, 31, 37 f.

[27] So ausdrücklich Hecker/Schmitt ZfWG 2006, 59, 65.

[28] BGH NJW 2007, 3078, 3081; BVerfG NJW 2006, 1261.

[29] EuGH NJW 2007, 1515, 1519.

[30] BVerfG BeckRS 2009, 34070, unter Ziff. 2 Buchst. bb.

[31] BGH NJW 2007, 3078, 3081.

[32] OLG München NJW 2008, 3151, 3152 ff.; OLG Frankfurt, NStZ-RR 2008, 372 ff.; Fischer, StGB, 66. Aufl. 2019, § 284 StGB Rn. 14 ff.; NK/Gaede, § 284 Rn. 21; MK/Hohmann, § 284 Rn. 22; Kudlich/Berberich ZfWG 2016, 127 f.; aus der Verwaltungsjudikatur bspw. VGH Kassel BeckRS 2004, 21079; VG Hamburg BeckRS 2011, 51330.

[33] Vgl. hierzu auch Saliger/Tsambikakis, Neutralisiertes Strafrecht, S. 19.

[34] Vgl. BT-Drucks. 13/8587, S. 67.

[35] Vgl. BGH (Z) NJW 2002, 2175, 2176; NJW 2004, 2158, 2169; VGH Kassel NVWZ 2005, 99, 103.

[36] EuGH, GRUR Int. 2016, 365, 371.

[37] Schönke/Schröder-Heine/Hecker § 284 Rn. 2.

[38] Beck-OK/Hollering § 284 Rn. 26.

[39] OLG München NJW 2006, 3588, 3591.

[40] OLG Hamburg BeckRS 2007, 12554, S. 13; OLG München NJW 2008, 3151, 3153.

[41] EuGH NJW 2004, 139, 140.

[42] Vgl. EuGH EuZW 2011, 674, 679.

[43] Vgl. EuGH NVwZ, 2010, 1409; vgl. auch EuGH GRUR Int. 2017, 768.

[44]VGH Kassel GRUR-Prax 2017, 387.

[45] Vgl. VG München BeckRS 2017, 131087.

[46] Vgl. Erläuterungen zum GlüStV, Bay LT-Drucks. 16/11995, S. 18.

[47] Meyer, Gesundheitswissenschaftliches Gutachten im Auftrag des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DTLB), 2016, S. 34.

[48] Meyer, Gesundheitswissenschaftliches Gutachten im Auftrag des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DTLB), 2016, S. 5.

[49] Vgl. hierzu die neuste Studie von Suzanne Lischer: „Das Gefährdungspotenzial von Internet-Glücksspielen und Möglichkeiten des Spielerschutzes“, ZfWG 2018, 2.

[50] Vgl. OLG München NJW 2006, 3588, 3591; OLG Frankfurt NStZ-RR 2008, 372, 373 unter Bezugnahme auf das Sportwettenurteil des BVerfG.

[51] Vgl. Saliger/Tsambikakis, Neutralisiertes Strafrecht, S. 40 ff.

[52] Vgl. etwa BGH (Z) NJW 2004, 2160; NJW 2002, 2176; Fischer, § 284 Rn. 15a m.w.N.

[53] Vgl. EuGH, Urt. v. 08.09.2010 – Rs. C-316/07.