Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.

(Deutsch) Die EU-Whistleblower-Richtlinie oder Richtlinien-Potpourri zum Schutz von Whistleblowern

Ines Ullrich, WiJ 2019, S. 53 - 63

Sorry, this entry is only available in German.


(Deutsch)

[1] Der ursprüngliche Entwurf des § 5 GeschGehG ging noch ausdrücklich davon aus, dass es sich hierbei um einen Rechtfertigungsgrund handelt. Ausweislich der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz (6. Ausschuss), BT-Drucks. 19/8300, S. 5 der durch den Bundestag am 21.03.2019 verabschiedeten Fassung entspricht, soll es sich nunmehr um einen Ausschluss des objektiven Tatbestandes handeln.

[2] BT-Drucks. 19/8300, S. 5.

[3] Zum ursprünglichen Gesetzentwurf: Groß/Platzner, NZA 2018, 913, 915, mit Kritik an der „Gesinnungsprüfung“.

[4] Zum ursprünglichen Gesetzentwurf: Stellungnahme Whistleblower-Netzwerk e.V. vom 18.05.2018; abrufbar unter: file:///C:/Users/User/AppData/Local/Microsoft/Windows/INetCache/IE/XI3BQS1U/05182018 _Stellungnahme_ Whistleblower_GeschGehG.pdf;jsessionid=51A6F65E16346B46E2AC3DAFFB02A410.pdf.

[5] Zum ursprünglichen Gesetzentwurf: Hiéramente/Golzio, CCZ 2018, 262, 264f.; Bürkle, CCZ 2018, 193; Keller, GRUR 2018, 706, 707.

[6] abrufbar unter: http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-8-2018-0398-AM-155-155_EN.pdf?redirect.

[7] Schreiben des Rates der Europäischen Union; abrufbar unter: http://www.europarl.europa.eu/RegData/commissions/juri/lcag/2019/03-15/JURI_LA(2019)003720_EN.pdf.

[8] Vgl. zum Ganzen: Groß/Platzer, NZA 2018, 913, 914; Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001.

[9] Erwägungsgrund 1ff.; vgl. auch Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47.

[10] Vogel/Poth, CB 2019, 45, 46.

[11] Meyer, HRRS 2018, 322; Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1003Wiedmann/Seyfert, CCZ 2019, 12, 15f.

[12] Erwägungsgrund 26.

[13] Erwägungsgrund 28.

[14] Erwägungsgrund 39.

[15] Erwägungsgrund 40.

[16] Erwägungsgrund 22.

[17] Erwägungsgrund 43.

[18] Erwägungsgrund 33.

[19] Wiedmann/Seyfert, CCZ 2019, 12, 16.

[20] Erwägungsgrund 33.

[21] Richtlinienvorschlag vom 23.4.2018 COM(2018) 218 final; abrufbar unter: https://eur-lex.europa.eu/ procedure/EN/2018_106

[22] Erwägungsgrund 60 zum Richtlinienvorschlag vom 23.4.2018 COM(2018) 218 final; abrufbar unter: https://eur-lex.europa.eu/ procedure/EN/2018_106

[23] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1005.

[24] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1005.

[25] Erwägungsgrund 33.

[26] RICHTLINIE (EU) 2016/943 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 8. Juni 2016 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung; abrufbar unter: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32016L0943

[27] BT-Drucks. 19/8300, S. 5.

[28] Die ursprüngliche sprachliche Fassung lautete: „zur Aufdeckung einer rechtswidrigen Handlung oder eines beruflichen oder sonstigen Fehlverhaltens, wenn die das Geschäftsgeheimnis erlangende, nutzende oder offenlegende Person in der Absicht handelt, das allgemeine öffentliche Interesse zu schützen“ vgl hierzu; Hiéramente, Stellungnahme als Sachverständiger zum Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/943 zum Schutz von Geschäftsgeheimnisse vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung, abrufbar unter: https://www.bundestag.de/blob/583660/0c6b9984d421f770e23ff9ab89c9676b/ hiéramente-data.de, S.8.

[29]Berücksichtigt man allerdings Erwägungsgrund 20 der Geschäftsgeheimnisrichtlinie, spricht diese eindeutig für ein objektives Verständnis. Denn hier heißt es: „Das sollte nicht so verstanden werden, dass die zuständigen Gerichte daran gehindert seien, Ausnahmen von der Anwendung der Maßnahmen (…) in den Fällten zuzulassen, in denen der Antragsgegner allen Grund hatte, in gutem Glauben davon auszugehen, dass sein Verhalten den in dieser Richtlinie festgelegten angemessen Kriterien entspricht; so auch: Kalbfus, GRUR 2016, 1009; Schmitt, RdA 2017, 365, 371.

[30] BT-Drucks. 19/8300, S. 14.

[31] BT Drucks. 19/4724, S. 28.

[32] Hiéramente/Golzio CCZ 2018, 262, 263; Bürkle CCZ 2018, 193; Passarge CB 2018, 144, 146f.

[33] Bürkle CCZ 2018, 918; Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47. Wie weit diese Definition ist wird deutlich, wenn man sie mit Art. 4 Abs. 2 b des Vorschlages für eine Richtlinie des Europäischen Parlamentes und des Rates über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung, COM (2013) 813 final: abrufbar über: https://www.cr-online.de/131128_proposal_de.pdf. vergleicht. Hier hieß es noch die Handlung müsse zur Aufdeckung eines „ordnungswidrigen Verhaltens, einer strafbaren Handlung oder einer illegalen Tätigkeit

[34] BT-Drucks. 19/8300, S. 14.

[35] BT-Drucks. 19/4724, S. 29.

[36] BT-Drucks. 19/4724, S. 29.

[37] BT-Drucks. 19/4724, S. 29.

[38] Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47;

[39] Passarge CB 2018, 144, 146f. Bürkle, CCZ 2018, 918; Hiéramente/Golzio CCZ 2018, 262, 263; Scherp/Rauhe, CB 2019, 20, 23.

[40] BT-Drucks. 19/8300, S. 5.

[41] COM (2018) 218 final.

[42] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kritik-Geplante-EU-Whistleblower-Richtlinie-birgt-hohe-Risiken-fuer-Hinweisgeber-4330099.html

[43] https://whistleblowerprotection.eu/blog/making-whistleblowing-work-for-europe/

[44] In Erwägungsgrund 34 heißt es hierzu, dass der Meldende die Möglichkeit haben muss, den nach den individuellen Umständen am besten geeigneten Meldeweg zu wählen.

[45] In Erwägungsgrund 34 heißt es hierzu lediglich, dass empirische Studien zeigen, dass Whistleblower grundsätzlich eine interne Meldung von Verstößen präferieren. Eine interne Meldung ist hiernach auch der beste Weg um Verstößen im Unternehmen wirksam zu begegnen.

[46] Art. 15 Nr. 1a.

[47] Art. 15 Nr. 1b (i).

[48] Art. 15 Nr. 1b (ii).

[49] Art. 8 Nr. 6.

[50] Erwägungsgrund 59.

[51] Erwägungsgrund 57.

[52] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1004.

[53] Erwägungsgrund 54.

[54] Vogel/Poth, DB 2019, 45, 47.

[55] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1004; Wiedmann/Seyfert, CCZ 2019, 12, 19.

[56] Orientierungshilfe der Datenschutzaufsichtsbehörden zu Whistleblowing-Hotlines: Firmeninterne Warnsysteme und Beschäftigtendatenschutz, Stand 14.11.2018, S. 8; abrufbar unter: https://datenschutz-hamburg.de/working-papers/oh-whistleblowing/.

[57] LArbG Baden-Württemberg, Urteil vom 20.12.2018, Az.: 17 Sa 11/18.

[58] LArbG Baden-Württemberg, Urteil vom 20.12.2018, Az.: 17 Sa 11/18 Rn. 187.

[59] Art. 16 Nr.2.

[60] Art. 11 Nr.2b.

[61] Art. 11 Nr. 2d.

[62] Art. 11 Nr. 3, 4.

[63] Art. 12.

[64] Vogel/Poth, CB 2019, 45, 46.

[65] BAG NJW 2017, 1833, 1834; BAG NJW 2004, 1547, 1549f.

[66] EGMR Urteil vom 21. Juli 2011 Nr. 28274/08 (5. Kammer; Heinisch v. Deutschland).

[67] LAG Berlin, Urteil vom 28.03.2006, Az.: 7 Sa 1884/05; BAG, Beschluss vom 06.06.2007, Az.: 4 AZN 487/06; vgl. auch Gaschler, CB 2018, 81, 85; Gerdemann, RdA 2019, 16, 17.

[68] Vogel/Poth, CB 2019, 45, 46.

[69] Dies ist im Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlamentes und des Rates über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung, COM (2013) 813 final: abrufbar über: https://www.cr-online.de/131128_proposal_de.pdf. noch anders gewesen. Art. 4 Abs. 1b dieses Vorschlages hat vorgesehen, dass eine Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen durch Whistleblowing nur dann gerechtfertigt sein sollte, wenn die Offenlegung zur Aufdeckung strafbaren Verhaltens „erforderlich“ gewesen ist; vgl. auch Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47.

[70] vgl. zur EU-Geheimnisschutzrichtlinie; Kalbfus GRUR 2016, 1009, 1015; Reinbacher KriPoZ 2018, 115, 120; Groß/Platzer NZA 2017, 1097, 1103.

[71] vgl. Reinbacher KriPoZ 2018, 115, 120; Schmitt RdA 2017, 365 , 371; Eufinger ZRP 2016, 229, 231 schlägt vor zeitgleich Mitarbeiter für interne Meldesysteme zu sensibilisieren, um übereilte öffentliche Mittelungen zu minimieren.

[71], Eufinger ZRP 2016, 229 (231); Schmitt RdA 2017, 365, 371.

[72] Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47; Eufinger ZRP 2016, 229 (231); Schmitt RdA 2017, 365 (371) will aus diesem Grund die Rechte des Geheimnisinhabers im Wege einer Abwägungsentscheidung prüfen. Dies dürfte aber nicht mit dem Wortlaut der Richtlinie oder des Gesetzesentwurfs vereinbart sein.

[73] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1006.

[74] Art. 19 Nr 1.

[75] Art. 21 Nr. .5; vgl. auch Vogel/Poth, CB 2019, 45, 47; Thüsing/Rombey,  NZG 2018, 1001, 1006.

[76] BT-Drucks. 19/8300, S. 5.

[77] Thüsing/Rombey, NZG 2018, 1001, 1007; Wiedmann/Seyfert, CCZ 12, 19.